Barcamp Jena

Am Wochenende war ich auf einem schönen Barcamp in Jena. Jedes Barcamp ist anders (bis auf die No-Show-Rate) und so war auch dieses vom Flair her komplett eigenständig.

Der JenTower (so der offizielle Name für den Intershop-Tower) liegt zentral und ist als Location gut geeignet, was nicht nur an der Aussicht aus der 27. Etage liegt, sondern eher daran daß sich im Tower eine Vielzahl von web& ecommerce-affinen Firmen tummelt.

Für mich war es ein gelungenes Barcamp mit guten Gesprächen mit Leuten aus den unterschiedlichsten Disziplinen und vor allem für mich das Barcamp, an dem ich am wenigsten Sessions über die typischen techniknahen Themen besucht habe. Schön war auch das „junge Flair“ der Studentenstadt Jena.

Kleine Kritikpunkte: Vermißt habe ich das gemeinsame Frühstück, bei dem man sonst schon vor den Sessions neue Leute kennenlernen konnte. WLAN-Probleme gab es leider auch, so daß das „you do blog about the barcamp“ etwas zu kurz kam.

Für Besucher meiner „Geschäftsmodelle für digitale Güter“-Session hier noch der Link zum Original-Post von Kevin Kelly der die Session inspiriert hat. Am Barcamp Hannover Ende Februar werde ich die Session vermutlich in überarbeiteter Form wieder anbieten, da die Session sich ja derzeit noch im Brainstorming-Stadium befindet.

6 Gedanken zu „Barcamp Jena“

  1. Pingback: Oliver Gassner
  2. Nochmal Bravo für deinen Beitrag auf dem Barcamp, Stefan – sehr hohes Niveau! Zwar konnte ich insgesamt nur kurz teilnehmen, aber für mich lohnt das Auftauchen genau wegen solcher Vorträge und Diskussionen.

  3. Thanks :-) Genau diese Diskussionen machen Barcamps ja so spannend. Habe schon Ideen für die nächste Version der Session auf dem Barcamp Hannover bekommen…

  4. Hat Spaß gemacht und mich teilweise an die Uni-Studienzeit erinnert, trotzdem nicht zu theoretisch – digitale Güter rocken! :-)
    ich bin gespannt, wie wir das in die Praxis umsetzen können.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *