Filmprojekt: Worauf es bei Tonaufnahmen ankommt (Tipp 4): Poppschutz

Production Music
gemafreie Musik aus der Proud Music Library

Ein Popplaut wird durch einen Plosivlaut erzeugt. Plosivlaute entstehen bei der Aussprache der Laute p, b, k, t, g. Der Laut macht sich durch ein ein störenden Klopfen oder Hämmern an der Membran des Mikofons bemerkbar. Benutzt man einen Poppschutz, werden diese Laute „weich“ gemacht. Ein Poppschutz besteht aus einem dünnen Stoff. Meist handelt es sich um Nylon, wie bei einer Strumpfhose. Der Plosivlaut wird stark abgemildert, indem der Luftdruck abgefedert wird.

Production Music aus der Proud Music Library
Production Music für Audio/Visuelle Produktionen aus der Proud Music Library

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Veröffentlicht von

Alexander Talmon

Alexander Talmon ist Mit-Geschäftsführer bei Proud Music und hat sich auf Medienrecht spezialisiert. Er schreibt regelmäßig für das Proud Music Blog zu medienrechtlichen Themen. Er ist seit Jahren Lehrbeauftragter an der Hochschule Rhein-Main in Wiesbaden, Schwerpunkt Medienrecht und gibt hierzu auch Workshops. Da er auch selbst komponiert und produziert, schreibt er aber auch gerne Beiträge zu musik- und technikrelevante Themen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *