proudmusiclibrary.com
  +49 6132 / 4 30 88 30
  Switch to English 

Klassik 1/46

Der Begriff der Klassik

Klassische Musik ist Kunstmusik, die in den Traditionen der westlichen Kultur, einschließlich liturgischer (religiöser) und weltlicher Musik, erzeugt oder verwurzelt ist. Der Begriff wird auch für den Zeitraum von 1750 bis 1820 (die klassische Periode) verwendet. Europäische Kunstmusik unterscheidet sich von vielen anderen außereuropäischen klassischen und einigen populären Musikformen durch ihr System der Notenschrift, die seit etwa dem 11. Jahrhundert in Gebrauch ist. Die westliche Notenschrift wird von Komponisten verwendet, um dem Spieler die Tonhöhen (die die Melodien, Basslinien und Akkorde bilden), das Tempo, den Takt und die Rhythmen für ein Musikstück anzuzeigen. Dies kann weniger Raum für Improvisation lassen, die häufig in populärer Musik wie Jazz und Blues zu hören sind. Ein weiterer Unterschied besteht darin, dass die populärsten Stile die Form des Liedes (Strophie) oder eine Ableitung dieser Form annehmen, während die klassische Musik für ihre Entwicklung hochentwickelter Formen der Instrumentalmusik wie Symphonie, Konzert, Fuge und Sonate bekannt ist, so auch vokale und instrumentale Stile wie Oper, Kantate und Messe.

Filmmusik und Klassik

Gerade der Einsatz von klassische Musik als Filmmusik ist immer wieder faszinierend. Sie wird gerne als dramaturgisches Allheilmittel genutzt und soll dem Betrachter in der Regel als Signal dienen. Einige der Melodien setzen sich schnell in den Köpfen des Betrachters derart fest, dass Musik und FIlmszene in der Erinnerung unteilbar verbunden sind. Zum Beispiel die berühmte Helikopterszene von Apocalypse Now auf Wagners "Ritt der Walküren". Klassische Musik nimmt auch mal eine zentrale Rolle eines Films ein (Bsp.: Amadeus, The Pianist oder Disney's Fantasia oder Strauss' '"Also sprach Zarathustra" aus dem Film "2001 - A Space Odyssey".


 


 1             >] von 46
671 Gemafreie Musiktitel
469 (GEMA-Repertoire)
Waveform

Waveform wird in Kürze erstellt!

 

Alle Rechte vorbehalten. Kein Einsatz ohne vorherige Lizenzierung. Bitte seien Sie fair. Danke!

A beautiful, flowing introduction leads us into a magical fantasy. Sweet and tender, this is the first of Debussy's 'Deux Arabesques'. Written in E major and played at a slow tempo it gives a regal, emotional tone. Widely used in popular culture such as in TV themes and advertising. It has also been sampled by Alicia Keys and used in the video game 'Final Fantasy V'.

12. Satie - Je te Veux 05:19

A waltz for solo piano which conjures up images of Paris and popular song around 1900. The title translates into, 'I Want You', and reflects the sentimental nature of the track. A wonderful backdrop for European productions.

The second movement of Beethoven's Moonlight Sonata is a contrast to the first movement. This movement is positive, playful and joyful but yet subdued. Lovely light melodies allow the piece to flow along nicely. The Piano Sonata No. 14 op. 27 no. 2 in C sharp minor by Ludwig van Beethoven, completed in 1801, is also known as the Moonlight Sonata. Beethoven himself gave his work the nickname Sonata quasi una Fantasia ("... quasi a fantasy"). The term "Fantasia" refers to the unusual sequence of movements of the sonata. This explains the untypical tempos of the respective movements for the conventional sonata form. The work does not have a first (fast) movement in sonata form, which sonatas of this period usually contain. It begins with an Adagio, followed by a more lively Allegretto with Trio, followed by a fast, highly dramatic Finale, which has the structure of a sonata-form. What is striking here is that the tempo increases from movement to movement. Franz Liszt characterized the piece by describing the second movement as "a flower between two abysses".

Slow, ('Lent' in French), and free-flowing, this track evokes an almost daydream like state. This is the first of three works to be given the name Gnossienne name by Erik Satie to reflect this new style of composition.

671 Gemafreie Musiktitel
469 (GEMA-Repertoire)
 1             >] von 46

Klassische Musik
Der Begriff "klassische Musik" erschien erst im frühen 19. Jahrhundert, um die Zeit von Johann Sebastian Bach bis Ludwig van Beethoven als goldenes Zeitalter deutlich zu kanonisieren. Der früheste Hinweis auf "klassische Musik", die vom Oxford English Dictionary aufgenommen wurde, stammt aus der Zeit um 1829.




feedback
Hier klicken um Google Analytics zu deaktivieren