Stefan Peter Roos von Proud Music spricht über Geschäftsmodelle für digitale Güter im Rahmen der all2gethernow-Konferenz in Berlin 2010

Stefan Peter Roos: „Die Rahmenbedingungen für Geschäftsmodelle für digitale Güter aller Art waren nie besser“. Unter diesem Motto steht sein Vortrag über Geschäftsmodelle für digitale Güter mit anschließender Diskussion am Montag, den 6. September zwischen 18:45-20:30 Uhr im Rahmen der all2gethernow-Konferenz im Raum 7 der Kulturbrauerei (NBI) in Berlin.

Mehr…

fluidgrid_logo

Merken

Future Music Camp 2009

6ebb5ba723298fbe4dcd73420949e

Am 4. und 5. Juli 2009 ist es soweit. Das Future Music Camps Mannheim 2009 öffnet seine Pforte in der Popakademie Baden Württemberg. Ein prominenter Session-Geber ist der deutscher Musikproduzent und Journalist Tim Renner von Motor Entertainment, zwischen 2001 und 2004 Vorstandsvorsitzender der Universal Music Group Deutschland. Seine Session trägt den Titel: Interessant ist, was meine freunde hören und nicht, was die masse kauft.

Proud Music wird auch Sessions anbieten:

Geschäftsmodelle für Digitale Güter

Ein Überblick über die Rahmenbedingungen beim Geschäftsmodelldesign mit anschließender Diskussion (Stefan Peter Roos)

Einsteiger-Session: GEMAfreie Musik

Vor- und Nachteile.  Ist GEMAfreie Musik eine ernstzunehmende Alternative zu den bekannten Verwertungssystemen der GEMA. Wo liegen die Fallstricke? (Alexander Talmon)

Was versteht man unter Royalty Free Music?

Was ist Production Music?  (Alexander Talmon)

Die 7 Todsünden der Selbständigkeit

Eine Brainstorm-Session über das Thema „How not to do it“! (Alexander Talmon)

Neben Kreativen und Vordenkern treffen sich Young Potentials aus der Szene des Music & Entertainment 2.0 zu interaktiv entwickelten Themenvorschläge in einem offen gestalteten Event- und Kommunikationskonzept ein, kurz: Barcamp.
Hier entsteht Wissen durch das Zusammenführen und Sammeln von Content und dessen gezielter Kanalisierung in Themen und relevante, neue Wissensfelder. Das Barcamp aggregiert Know-how und bildet als neuartige, offene Konferenzform den digitalen Wissensaustausch des Social Webs in realer Diskussionsform ab.

Mehr zum Thema barcamp: http://futuremusiccamp.mixxt.de/networks/wiki/index.Was_ist_ein_Barcamp

Termin: 04.-05.07.09
Ort: Popakademie BW, Mannheim
Tag (flickr, Blogs, etc.): fmc09
Hashtag bei Twitter: #fmc09
Event bei Xing: https://www.xing.com/events/353699
Kontakt: tel +49(0)621.533 972-83 Daniel Schlender
Kontakt: tel +49(0)621.533 972-21 Ryan Rauscher

proud-music-logo

Barcamp Hannover: Geschäftsmodelle für digitale Güter

Wie auf dem Barcamp Hannover versprochen, hier die Folien zu meiner Brainstorming-Session zum Thema digitale Güter.



Folgende Anmerkungen zum Vortrag:Es handelte sich bei meiner Session implizit um:

Part 1: The Homo Oeconomicus Point of View

Dies hatte ich explizit so nicht angekündigt, sollte aber als Gliederung genutzt werden:

Es fehlen auf jeden Fall noch darauf aufbauende weitere Perspektiven, etwa in der Art.

Part 2: User Experience Business Models

Part 3: Value Networks

Ich werde die Session vermutlich an einem der nächsten Barcamps in überarbeiteter Form wieder anbieten. Interessanterweise waren die Sessions in Jena und Hannover total unterschiedlich, ich hatte mich nach ausführlichen Erläuterung zu jedem Punkt mit kaum Feedback-Zeit in Jena für die 2. Version der Session in Hannover entschieden, das Tempo stark anzuziehen, um mehr Zeit für die offene Diskussion zu haben. Dies hat jedoch nur teilweise funktioniert. Auf der einen Seite kam tatsächlich sehr interessantes Feedback, daß ich einzuarbeiten versuchen werde. Allerdings kam somit auch die Reflektion über die bereits vorhandenen Inhalte meiner Meinung nach etwas zu kurz, da in den Eigenschaften noch deutlich mehr Potential zum Brainstorming steckt, als sich auf Anhieb erschließt und somit dieses Mal zum Vorschein gekommen ist.

Gibt ja noch weitere Barcamps :-)


Barcamp Jena

Am Wochenende war ich auf einem schönen Barcamp in Jena. Jedes Barcamp ist anders (bis auf die No-Show-Rate) und so war auch dieses vom Flair her komplett eigenständig.

Der JenTower (so der offizielle Name für den Intershop-Tower) liegt zentral und ist als Location gut geeignet, was nicht nur an der Aussicht aus der 27. Etage liegt, sondern eher daran daß sich im Tower eine Vielzahl von web& ecommerce-affinen Firmen tummelt.

Für mich war es ein gelungenes Barcamp mit guten Gesprächen mit Leuten aus den unterschiedlichsten Disziplinen und vor allem für mich das Barcamp, an dem ich am wenigsten Sessions über die typischen techniknahen Themen besucht habe. Schön war auch das „junge Flair“ der Studentenstadt Jena.

Kleine Kritikpunkte: Vermißt habe ich das gemeinsame Frühstück, bei dem man sonst schon vor den Sessions neue Leute kennenlernen konnte. WLAN-Probleme gab es leider auch, so daß das „you do blog about the barcamp“ etwas zu kurz kam.

Für Besucher meiner „Geschäftsmodelle für digitale Güter“-Session hier noch der Link zum Original-Post von Kevin Kelly der die Session inspiriert hat. Am Barcamp Hannover Ende Februar werde ich die Session vermutlich in überarbeiteter Form wieder anbieten, da die Session sich ja derzeit noch im Brainstorming-Stadium befindet.