Christian Renz über die Session SHOWTIME! auf dem Future Music Camp 09

6ebb5ba723298fbe4dcd73420949e

Christian Renz hat die Session SHOWTIME! … oder doch nur Musik (Mukke)? auf dem Future Music Camp 09 in Mannheim am 04. Juli 2009 in der Pop-Akademie Baden-Würtemberg zusammengefasst. Die Session (old-School-Bezeichnung: Vortrag) beschäftigte sich mit dem Thema, was Musiker/Bands tun können, um den Unterhaltungswert (Entertainment-Faktor) ihrer Gigs zu erhöhen. Hierzu wurden verschiedene Ansätze diskutiert. Welche Löschungsvorschläge das sind, kann man auf renzwertig.de nachlesen.

Barcamp Hannover: Geschäftsmodelle für digitale Güter

Wie auf dem Barcamp Hannover versprochen, hier die Folien zu meiner Brainstorming-Session zum Thema digitale Güter.



Folgende Anmerkungen zum Vortrag:Es handelte sich bei meiner Session implizit um:

Part 1: The Homo Oeconomicus Point of View

Dies hatte ich explizit so nicht angekündigt, sollte aber als Gliederung genutzt werden:

Es fehlen auf jeden Fall noch darauf aufbauende weitere Perspektiven, etwa in der Art.

Part 2: User Experience Business Models

Part 3: Value Networks

Ich werde die Session vermutlich an einem der nächsten Barcamps in überarbeiteter Form wieder anbieten. Interessanterweise waren die Sessions in Jena und Hannover total unterschiedlich, ich hatte mich nach ausführlichen Erläuterung zu jedem Punkt mit kaum Feedback-Zeit in Jena für die 2. Version der Session in Hannover entschieden, das Tempo stark anzuziehen, um mehr Zeit für die offene Diskussion zu haben. Dies hat jedoch nur teilweise funktioniert. Auf der einen Seite kam tatsächlich sehr interessantes Feedback, daß ich einzuarbeiten versuchen werde. Allerdings kam somit auch die Reflektion über die bereits vorhandenen Inhalte meiner Meinung nach etwas zu kurz, da in den Eigenschaften noch deutlich mehr Potential zum Brainstorming steckt, als sich auf Anhieb erschließt und somit dieses Mal zum Vorschein gekommen ist.

Gibt ja noch weitere Barcamps :-)


Barcamp Jena

Am Wochenende war ich auf einem schönen Barcamp in Jena. Jedes Barcamp ist anders (bis auf die No-Show-Rate) und so war auch dieses vom Flair her komplett eigenständig.

Der JenTower (so der offizielle Name für den Intershop-Tower) liegt zentral und ist als Location gut geeignet, was nicht nur an der Aussicht aus der 27. Etage liegt, sondern eher daran daß sich im Tower eine Vielzahl von web& ecommerce-affinen Firmen tummelt.

Für mich war es ein gelungenes Barcamp mit guten Gesprächen mit Leuten aus den unterschiedlichsten Disziplinen und vor allem für mich das Barcamp, an dem ich am wenigsten Sessions über die typischen techniknahen Themen besucht habe. Schön war auch das „junge Flair“ der Studentenstadt Jena.

Kleine Kritikpunkte: Vermißt habe ich das gemeinsame Frühstück, bei dem man sonst schon vor den Sessions neue Leute kennenlernen konnte. WLAN-Probleme gab es leider auch, so daß das „you do blog about the barcamp“ etwas zu kurz kam.

Für Besucher meiner „Geschäftsmodelle für digitale Güter“-Session hier noch der Link zum Original-Post von Kevin Kelly der die Session inspiriert hat. Am Barcamp Hannover Ende Februar werde ich die Session vermutlich in überarbeiteter Form wieder anbieten, da die Session sich ja derzeit noch im Brainstorming-Stadium befindet.