Produktfilm: Kombi-Kinderwagen King mit Musik aus der Proud Music Library

Referenz: Sellex Place

Eine Produktpräsentation ist mittlerweile ein wichtiger Teil eines E-Shops. Als Teil eines E-Shops führt er im Idealfall zu einem Online-Kauf. Durch schnelle DSL-Leitungen ist gerade ein Produktfilm ein geeignetes Medium, die Funktionalität bzw. Bedienbarkeit eines Produktes sehr gut darzustellen. Für die Produktpräsentation des „Kombikinderwagen King“ wurde der gemafreie Musiktitel „Citylife“ von Martin Adam aus der Proud Music Library eingesetzt. In diesem Film wird besonders die einfache Funktionsweise des Kinderwagens hervorgehoben. Im Eltern-Alltag ein nicht zu unterschätzendes Feature :-)

Standard-Lizenz

Die Standard-Lizenz ist die gängige Basislizenzierung eines Titels aus der Proud Music Library und unter anderem geeignet für folgende Nutzungsarten:

  • Online-Nutzung (z.B. Hintergrundmusik auf Homepages)
  • Imagefilm / Produktfilm
  • Einspielung von Filmen in Videoportale (youtube, sevenload, myvideo, clipfish, revver etc.)
  • redaktionelles TV
  • Corporate TV
  • IPTV / Video on Demand
  • DVDs in in Auflagen bis 1000 Einheiten
  • usw.

Jegliche Nutzung gestattet mit Ausnahme Neulizenzierung (CD-Audio), Computerspiele, höhere Auflagen als 1000 Einheiten und Werbespots. Ausgehend von der Standard-Lizenz gibt es Upgrade-Pfade, z.B. auf die Reproduction Lizenzen für größere Auflagen.

proud-music-logo.jpg

Ramp

Der englische Begriff „Ramp“ (dtsch. Rampe) wird im Rundfunk verwendet. Er bezeichnet das Intro eines Songs, in dem noch nicht gesungen wird. Der Moderator kann die Ramp beispielsweise dazu verwenden, den Titel anzumoderieren. Eine weitere Einsatzmöglichkeit ist der frühzeitige Start eines Titels, er wird bereits eingeblendet während noch die vorherige Moderation läuft, so daß pünktlich zum Ende der Moderation auch die Ramp zu Ende ist.

Bei der Produktionen von Image- oder Produktfilmen kommen Ramps ebenfalls zum Einsatz. Da es sich hier meist um instrumentale Titel handelt, bezeichnet man das Intro bevor z.B. das volle Arrangement mit Schlagzeug und Bass einsetzt, ebenfalls als Ramp. Häufig wird das Ende der Ramp auf einen Motivwechsel inhaltlicher oder bildlicher Art gelegt, so daß Ton und Bild synchron Aufmerksamkeit erzeugen.